Motorboot-Service-WB
Motorboot-Service-WB/PWC Repair
Motorboot-Service-WB/WISECO Performance Products

Willkommen in unserer Werkstatt, auf dieser Seite laden wir Sie dazu ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

 

Vorsicht!

Nicht fachgerecht durchgeführte Inspektionen sowie Wartungen am Bootsmotor sowie der Versuch, Wartungen oder Reparaturen am Motor selbst durchzuführen, können/kann zu schweren oder tödlichen Verletzungen bzw. zum Produktschaden führen.

Wenn Sie mit den korrekten Service- und Sicherheitsverfahren nicht vertraut sind, nicht über geeignetes Werkzeug oder entsprechende Beschaffenheiten zur Reparatur/Wartung von Motoren verfügen, so ist es ratsam den Motor oder das Boot von einer Fachwerkstatt warten zu lassen.

Bitte beachten Sie, dass vorausgegangene Selbstversuche, in der Regel die Kosten und den Arbeitsaufwand erhöhen, ein gutes Beispiel dafür sind verstellte Vergaser, abgerissene Bolzen/Schrauben usw.

Die folgenden Applikationen zeigen diverse Schäden die durch unsachgemäße Handhabung entstanden sind:

Motorboot-Service-WB Lustiges aus der Werkstatt

Warum geht die Hupe nicht...?

Motorboot-Service-WB Lustiges aus der Werkstatt

Mal abgesehen von einer defekten Membrane, wohnen auch gerne mal Wespen im Horn. Merkt man spätestens beim Signal geben.

CIMG0499

Ziehen Sie auch manchmal um Leben und Tod, um Ihren Motor zu starten? Eine Ursache könnte der Unterbrecher sein, der hier auf diesem Bild bereits erneuert wurde.

 

Bild073

Loch im Kolbenboden.

Bild071
Bild072

Ursache: Überhitzung durch Vorzündung

Bedingt durch eine falsche Einstellung des Zündzeitpunktes kam es zu einem Defekt in der Ventilsteuerung.

Die Fehlzündung verursachte erhebliche Schäden am Ventilsitz des Auslassventils. Dieses verlor daraufhin seine Funktion.

Die sich anstauenden Abgase erzeugten eine sehr starke Hitze im Brennraum, diese führte zum Schmelzen des Kolbenbodens sowie der Zündkerze.

Ein kapitaler Motorschaden war die Folge!

CIMG0029

In diese Fall, führte die Wahl des falschen Motorenöl, zu einer Überhitzung des Motors.

Die Zylinderkopfdichtung verbrannte förmlich, somit drang das Seewasser aus dem Kühlkreislauf in die Brennräume ein und verursachte, bedingt durch den entstandenen Wasserdampf, einen Abriss des Schmierfilms in den Brennräumen.

Das Resultat war ein festgefahrener Motor, der durch den Wasserdampf verursachte Überdruck, drückte weiteres Seewasser in die Vergaser.

 

Bild433(1)

Die Vergaser wurden vollständig zerlegt, gereinigt, neu abgedichtet, anschliessend auf ihre Funktionalität geprüft und schliesslich wieder fachgerecht eingestellt und montiert.

CIMG0030

Auf diesem Bild sehen Sie den demontierten Zylinderkopf (Kraftkopf).

Die Dichtung wurde nicht entfernt, wie oben beschrieben, existierte diese nicht mehr.

Gut zu erkennen sind die entstandenen Ablagerungen, des weiteren beachte man das Kerzenbild!

Falls Sie sich vor kurzem überlegt haben sollten, ein Boot zu kaufen, dann möchten wir Ihnen gerne ein paar Beispiele zeigen, worauf Sie beim Kauf achten sollten, denn die vermeintlich kleinen Bastelarbeiten, entpuppen sich schnell als größeres Problem.

Wir raten Ihnen deshalb sich einen fachkundigen Rat, vor dem Kauf, einzuholen!

Bild427

Artikelbeschreibung des Verkäufers eines Klassiker-Bootes:

Motor dem alter entsprechend in gutem Zustand!

CIMG0045

Vorbesitzer war Elektriker...

CIMG0047

.... “Masse - Verteiler”

[company] [Sortiment] [Gallerie] [Motoren] [Outboard] [Upgrades] [Werkstatt] [Winterservice] [Wartung] [Rettungsinsel] [Service] [Vermietung] [Vessel Check] [Videos] [AGB] [qr-code] [Kontakt] [Impressum] [links]

Copyright © 2008 - 2012 Motorboot-Service-WB! Alle Rechte vorbehalten.